Ü32 gewinnt nach toller Aufholjagd Mittelrhein-Meisterschaft

Ein Spielbericht zum entscheidenden Spiel um die Meisterschaft von Kapitän Dennis Sarp

Im letzten Saisonspiel unserer Ü32 ging es in Troisdorf um die „Wurst“! Damit ist natürlich nicht die Standard-Bratwurst nach jedem „Altherren-Spiel“ gemeint, sondern nichts anderes als die Mittelrhein-Meisterschaft. Nach sieben Jahren in dieser Spielklasse war die Chance auf den Titel nie so groß, wie an diesem Tag, denn es fehlte nur ein einziger Punkt für unsere Grün-Weißen. 

Unsere Elf, die das Spiel aus kompakter Viererkette (Sturm, Berk, Ercul, Schwepper) heraus bestreitete, hatte zunächst große Probleme in die Partie zu kommen. Den frühen Ausfall von Dennis Berk musste GWB-Legende Nail Tarakci in der Abwehr kompensieren. 

Eine Mischung aus Nervosität und Anspannung zu Beginn ermöglichte den Gastgebern deutliche Spielanteile. Unser hochkarätig besetztes Mittelfeld mit Motor Taulant Mataj, dem tiefenentspannten Stefan Zedow und dem genialen Zoran Puljic kam zunächst schwer in die Gänge - aber dann zündeten doch einige Ideen und Chris Kayser kam zu ersten Großchancen, die er normalerweise im Schlaf im gegnerischen Gehäuse unterbringt. Nach einem feinen, tiefen Zuspiel von Puljic, stand Kayser dann in der 15. Minute frei vor dem gegnerischen Keeper, der ihn nur mit einem Foul zu stoppen wusste. Elfmeter! Routinier Malik Cardakli, der nach eigenen Worten noch nie einen Elfer verschossen hat, netzte ein. 

Mit dem 0:1 schienen in den Köpfen der Spieler schon die Feierlichkeiten zu beginnen, doch postwendend kassierte man den Ausgleich. Und auch das 2:1 der Gastgeber ließ leider nicht lange auf sich warten. Torwart Tomislav Spoljar, der sich in den letzten Spielen in hervorragender Verfassung präsentierte, war stinksauer. Sein Traum vom ersten Mittelrhein-Titel in seinem letzten Ü32-Spiel drohte zu zerplatzen. Gegen Ende der ersten Hälfte allerdings (bei den Alt-Herren liegt die Spielzeit aus Gründen der Kondition bei zwei Mal 35 Minuten) hatte man sich dann doch wieder vehementer gewehrt und im Minuten-Takt Torchancen erarbeitet. Doch zum „Pausen-Wasser“ (Bier gabs nachher) konnte man den Spielstand noch nicht korrigieren. 

Die saftige Halbzeit-Ansprache von Spielertrainer Falk Sturm fruchtete zunächst ganz gut, denn man drückte jetzt auf den Ausgleich. Aber die abgeklärten Troisdorfer hatten anscheinend Lust die GWB-Party zu verderben und trafen wiederum. 3:1. In dem Moment war das Gefühl das Ding zu drehen verpufft. Aber die Moral dieser Brauweiler Mannschaft sollte man nicht unterschätzen (das Hinspiel endete schon nach 0:3 Rückstand, mit 3:3). Mit der unbändigen Unterstützung der Ergänzungsspieler, allen voran Sascha Gulewski (Schuhe vergessen), Stefan „Süle“ Krygiel (Ü50-Legionär) und dem verletzten Andy Ploch (er schonte sich für den noch möglichen Ü40-Titel eine Woche später) kam jetzt auch der nötige Druck von außen. Auf dem Platz bekam Troisdorf jetzt durch die eingewechselten Neulinge Piry, Bilgin, Öcal, Perschmann und Haselhuhn zu spüren, was Brauweiler Willenskraft bedeutet. Ab diesem Zeitpunkt gab es nur eine Richtung, nur ein Ziel: Alles nach vorne! 

Jetzt wurde unsere Mannschaft auch spielerisch besser und nach feiner Hereingabe von Max Schwepper erzielte Kapitän Denis Sarp per Kopf (so tief war er noch nie geflogen) den 2:3 Anschlusstreffer. Noch 15 Minuten waren zu spielen. Showdown! Ging da noch was? Die Troisdorfer versuchten die Partie runterzuspielen, kamen zu weiteren Konterchancen und nutzten alle Mittel, um Zeit von der Uhr zu nehmen. Plötzlich gab es Krämpfe und sonstige Wehwehchen, die bei Spielern mit offensichtlich Anfang 32 nicht auftreten sollten. Dann die Nachspielzeit! Wie viel genau noch zu spielen war, hatte der gute Unparteiische nicht zu erkennen gegeben. Auf der Stadionuhr stand eine 42.! Einwurf Daniel Piry auf Sarp, butterweiche Flanke auf den wieder eingewechselten Kayser, der mit dem Kopf das unglaubliche 3:3 erzielt. Extase! Schlusspfiff! Unfassbar! 

WhatsApp Image 2022 05 16 at 23.54.11

Nach sieben Jahren durch Höhen und Tiefen war es geschafft und zwar hochverdient! Die erste Mittelrhein-Meisterschaft kommt nach Brauweiler. Als Sahnehäubchen wird die Mannschaft sehr wahrscheinlich erstmalig an der deutschen Meisterschaft der Ü-32 Fußballer im kommenden Jahr teilnehmen.

Vereinssponsoren


Anmeldung zum Newsletter:

Unsere Zukunft ist grün-weiß!

SV Grün-Weiß Brauweiler 1961 e. V.
Mathildenstraße 1
50259 Pulheim-Brauweiler

Tel. 02234/9969891

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Folge uns

Unterstützung